Haus der Stille Grumbach – Personen – Heiner Bludau
Heiner Bludau war vom 2000-2010 Leiter des Hauses der Stille und bis 2006 zugleich Pfarrer der Kirchgemeinde Grumbach.
In den letzten Jahren der Strukturreform begleitete er PfarrerInnen und Mitarbeitende der Sächsischen  Landeskirche seelsorgerisch. Dadurch war es ihm möglich, das Haus und sein Anliegen in der Landeskirche noch mehr bekannt zu machen sowie weitere Brücken in die Region zu bauen. So besuchten zunehmend Gruppen von Studenten, Kirchenvorstehern und Hauskreisen  das Haus der Stille.
Darüber hinaus etablierte er beispielsweise in Chemnitz und Dresden die Veranstaltungsreihe "Sehnsucht nach mehr", in der regelmäßig Mystiker interessierten Menschen näher gebracht wurden. Dabei entstand auch eine umfassende Zusammenarbeit mit dem Haus der Kirche (Dreikönigskirche) in Dresden.
Ebenso war Pfarrer Heiner Bludau außerhalb unserer Landeskirche ein geschätzter Referent und Berater in Sachen evangelischer Spiritualität, was sich nicht zuletzt in Kursanmeldungen von Gästen außerhalb Sachsens niederschlug.

Die Koordination zwischen der Tätigkeit im Haus und der Wahrnehmung von Außenterminen verstand er stets eine als eine sich ergänzende Arbeit mit besonderer Spannweite.
Im Laufe seiner Dienstzeit wuchs die Anfrage nach Einzelbegleitung, der er mit Gesprächsbereitschaft begegnete, was wiederum die Belegung des Hauses mit Einzelgästen zwischen den Kurswochenenden mit sich brachte. Er öffnete das Haus außerdem Angeboten mit einer stärkeren Einbeziehung der menschlichen Sinne und des menschlichen Körpers. So fanden im Jahresprogramm unter der Rubrik "Wege in die Stille" z.B. Kurse mit Tanz oder der Gestaltung von Bildern als Ausdrucksform gelebter Spiritualität einen festen Platz.

Wie auch sein Vorgänger Christian Schreier stellte sich Heiner Bludau den Herausforderungen der Ökumene und vertiefte dabei die Zusammenarbeit mit dem Katholischen Bildungshaus Hoheneichen in Dresden. Neben regelmäßigen ökumenischen Exerzitienkursen, entstanden in dieser Zusammenarbeit ein Ausbildungskurs zum Exerzitienbegleiter sowie ein Bildungskurs Geistliche Begleitung, so dass die Angebote von Ehrenamtlichen im Haus der Stille ausgebaut werden konnten.

All dies engagierte und segensbringende Tun war möglich, weil er den Respekt engagierter MitarbeiterInnen, ehrenamtliche Unterstützung, gute Zusammenarbeit im Kirchenbezirk sowie Unterstützung der Sächsischen Landeskirche hatte.

Wir wünschen ihm bei seiner neuen Tätigkeit als Pfarrer der Evangelisch Lutherischen Gemeinde in Turin auch weiterhin Gottes Segen für sein Wirken.


Geboren wurde Heiner Bludau 1956 in Bagdad im Irak, wo sein Vater als Ingenieur an einem Brückenbauprojekt arbeitete. Seine Kinder- und Jugendzeit verbringt er in Starnberg in Oberbayern.
Nach dem Abitur in München interessieren ihn Philosophie und Psychologie, er tritt den Jusos bei und arbeitet unter anderem als freier Mitarbeiter eines Lokalblattes.
Ein begonnenes Studium der katholischen Theologie und des Neuhebräischen bricht er ab, leistet dagegen Friedensdienst in Israel.
Anschließend macht eine Ausbildung als Spezialbaufacharbeiter, beteiligt sich am Bau des Antikriegshauses in Sievershausen und studiert schließlich evangelische Theologie in Göttingen.
Nach einem Vikariat in Oberfranken, wird Gröbern und Großdobritz bei Meissen 1991 seine erste Pfarrstelle. Er gründet dort einen Meditationskreis, der Kontakt zum Haus der Stille in Grumbach hält, dessen Leiter er im Jahr 2000 wird.
Pfarrer Heiner Bludau ist verheiratet, hat 2 Töchter und engagierte sich neben seiner Tätigkeit im Haus der Stille u.a. im "Verein für Jugendbegegnung in Theresienstadt/Terezin".

Haus der Stille Grumbach - Pfarrer Heiner Bludau
hds-logo
Haus der Stille Grumbach in der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsen, Pfarrer Thomas Schönfuß
01723 Grumbach, Am oberen Bach 6, Telefon: 035204/48612 | Telefax: 035204/39666 | E-Mail-Kontakt
evlks-logo